Manche Websites lassen deinen Computer Heißlaufen (erfahre warum)


Wenn du im Internet surfst, ist dir schon mal aufgefallen, dass einige Websites deinen Computer mehr aufheizen als andere? Das liegt daran, dass verschiedene Websites unterschiedlich viele Ressourcen auf deinem Gerät verbrauchen, und manche Websites sind besser optimiert als andere. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum manche Websites deinen Computer zum Überhitzen bringen und wie du das verhindern kannst.

Wie immer, wenn du Fragen oder Kommentare hast, kannst du dich gerne an mich wenden. Ich würde mich freuen, wenn ich dir auf irgendeine Weise helfen kann.

Nun das Wichtigste zuerst: Ein allgemeiner Überblick über die Gründe, warum eine Website deinen Rechner aufheizt.

Einige Websites sind nicht gut optimiert und können mehr Hardware-Ressourcen verbrauchen als nötig. Der Grafikprozessor (GPU) und die CPU sind wichtige Hardwarekomponenten, die beeinflussen, wie eine Website gerendert wird. Sind GPU und CPU intensiv in Gebrauch wird das Gerät warm oder sogar heiß.

Aber du bist wahrscheinlich für mehr als diese kurze Erklärung gekommen, richtig? Schauen wir uns jeden dieser Punkte etwas genauer an.

Was sind schlechte Praktiken für Websites, die sie ressourcenintensiv machen?

Es gibt ein paar schlechte Praktiken, die Websites GPU-intensiv machen können:

  • Zu viele Videos oder Animationen verwenden.
  • Nicht optimierte Bilder.
  • Den Bildschirm mit Werbung und anderen Elementen füllen, die viel Rechenleistung beanspruchen.
  • Unzureichend optimierten Code schreiben.

Abgesehen vom letzten Punkt können selbst Technik-Anfänger beurteilen, ob die Website in diese Kategorie fällt.

Und es gibt ein paar schlechte Praktiken, die Websites CPU-intensiv machen können:

  • Ungenutzter oder nicht optimierter Code auf der Website.
  • Zu viele Plugins verwenden.
  • Anforderungen an externe Skripte stellen, die nicht benötigt werden.

Wie du siehst, gibt es ein paar Dinge, auf die du achten musst, wenn es um ressourcenintensive Websites geht. Aber keine Sorge, es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um zu verhindern, dass dein Computer beim Surfen im Internet überhitzt.

Warum verbrauchen manche Websites mehr GPU oder CPU als andere?

Unterschiedliche Websites nutzen unterschiedliche Ressourcen auf deinem Gerät. Wenn du zum Beispiel eine Website besuchst, die viele Videos oder Animationen enthält, wird sie wahrscheinlich mehr GPU-Leistung verbrauchen als eine Website, die nur Text enthält.

Außerdem sind manche Websites nicht gut optimiert und können mehr Ressourcen verbrauchen als nötig. Das kann an schlecht geschriebenem Code liegen oder daran, dass die Seite mit Werbung und anderen Elementen überladen ist, die viel Rechenleistung beanspruchen. Eine schlecht optimierte Website erkennst du in der Regel daran, dass sie nur langsam geladen wird oder sogar deinen Browser zum Absturz bringt.

Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Computer überhitzt, kannst du einiges tun, um das zu verhindern.

Was ist zu tun, wenn die GPU- oder CPU-Sättigung hoch ist?

Wenn deine GPU- und/oder CPU-Sättigung hoch ist, gibt es eine Menge, was du versuchen kannst, um sie zu reduzieren:

  • Schließe alle Programme oder Tabs, die du nicht benutzt.
  • Reduziere die Auflösung deines Bildschirms.
  • Das Schließen von Programmen und Tabs kann dabei helfen, die Menge an Ressourcen, die dein Computer verbraucht, zu reduzieren
  • Versuch, einen anderen Browser zu verwenden – einige Browser sind effizienter
  • Schließlich kannst du versuchen, eine Erweiterung oder ein Plugin zu verwenden, das bestimmte Arten von Inhalten auf Websites blockiert, wie Flash-Animationen oder Videos.

Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Computer gut belüftet ist. Wenn du einen Laptop verwendest, solltest du vielleicht ein Kühlpad benutzen, um die Hitze abzuleiten.

Wie bereits erwähnt, sind einige Browser effizienter als andere und können dazu beitragen, dass dein Computer weniger Ressourcen verbraucht. Hier findest du eine Übersicht über ALLE gängigen Browser einschließlich eines Tests, um herauszufinden, welcher für dich am besten geeignet ist.

Wie erkenne ich, ob die Überhitzung meines Geräts an der Website oder an meiner Hardware liegt?

Ob eine Website deinen Computer überhitzt, erkennst du in der Regel daran, dass sie langsam lädt oder deinen Browser zum Absturz bringt.

Das kannst die Website schließen und die Temperatur deines Computers beobachten. Wenn sich die Temperatur wieder normalisiert, war wahrscheinlich die Website die Ursache des Problems.

Wenn die Temperatur jedoch weiterhin hoch ist, liegt es wahrscheinlich an deiner Hardware. In diesem Fall solltest du dein Gerät zu einem qualifizierten Techniker bringen, um es überprüfen zu lassen. Die Chancen stehen gut, dass du kein neues Gerät brauchst, denn es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die ein Spezialist überprüfen und in der Regel verbessern kann.

Was ist der Unterschied zwischen CPU und GPU?

Für den Fall, dass du dich fragst, was GPU und CPU sind, von denen ich gesprochen habe, hier ein kurzer Überblick:

Die CPU (Central Processing Unit) ist das Hauptgehirn deines Computers. Sie verarbeitet alle Anweisungen, die dein Computer erhält, und erledigt den Großteil der Arbeit, die zum Ausführen von Programmen erforderlich ist.

Die GPU (Graphics Processing Unit) ist für die Erzeugung von Bildern auf deinem Bildschirm verantwortlich. Sie ist der CPU insofern ähnlich, als dass sie Anweisungen von deinem Computer erhält, aber sie ist speziell für die Erstellung von Bildern konzipiert.

GPU-intensive Aufgaben sind z.B. Videospiele, Videos ansehen und Fotos bearbeiten. Manche Computer haben einen separaten Grafikprozessor, der nur für diese Aufgaben verwendet wird, während andere einen Grafikprozessor haben, der in die CPU integriert ist. In jedem Fall ist die GPU ein wichtiger Bestandteil der Gesamtleistung deines Computers.

Wie überprüft man die GPU- und CPU-Sättigung unter Windows?

Die GPU-Sättigung ist der Prozentsatz der Zeit, in der die GPU genutzt wird. Ein Grafikprozessor kann gesättigt sein, wenn er zu viele Aufgaben zu bewältigen hat. Das kann zu einer Verlangsamung und Überhitzung führen.

Um die Sättigung deines Grafikprozessors unter Windows zu überprüfen, kannst du den Task Manager verwenden. Öffne einfach den Task Manager und klicke auf den Reiter „Leistung“. Dann siehst du unter der Überschrift „GPU“ den Prozentsatz deiner GPU-Sättigung. Wenn er über 100% liegt, ist dein Grafikprozessor gesättigt und du musst eventuell Maßnahmen ergreifen, um eine Verlangsamung oder Überhitzung zu verhindern.

Du kannst auch Software von Drittanbietern verwenden, um die Sättigung deines Grafikprozessors zu überwachen. MSI Afterburner zum Beispiel ist ein beliebtes GPU-Überwachungstool, das kostenlos erhältlich ist.

Das Gleiche gilt für die CPU.

Wie prüft man die GPU-Sättigung auf dem Mac?

Um die GPU-Sättigung auf dem Mac zu überprüfen, kannst du den Aktivitätsmonitor verwenden. Öffne einfach den Aktivitätsmonitor und klicke auf den Reiter „Energie“. Dann siehst du unter der Überschrift „GPU-Verlauf“ den Prozentsatz deiner GPU-Sättigung. Wenn er über 100% liegt, ist dein Grafikprozessor gesättigt und du musst eventuell Maßnahmen ergreifen, um eine Verlangsamung oder Überhitzung zu verhindern.

Du kannst auch Software von Drittanbietern verwenden, um die Sättigung deines Grafikprozessors zu überwachen. GPU-Z zum Beispiel ist ein beliebtes GPU-Überwachungstool, das kostenlos erhältlich ist.

Wie überprüft man die GPU-Sättigung unter Linux?

Die GPU-Sättigung ist der Prozentsatz der Zeit, in der die GPU genutzt wird. Ein Grafikprozessor kann gesättigt werden, wenn er zu viele Aufgaben zu bewältigen hat. Das kann zu Verlangsamung und Überhitzung führen.

Um die Sättigung deiner GPU unter Linux zu überprüfen, kannst du den Taskmanager oder den Befehl htop verwenden. Öffne einfach den Taskmanager oder den htop-Befehl und suche nach der Überschrift „GPU“. Dort siehst du den Prozentsatz deiner GPU-Sättigung. Wenn er über 100% liegt, ist dein Grafikprozessor gesättigt und du musst eventuell Maßnahmen ergreifen, um eine Verlangsamung oder Überhitzung zu verhindern.

Du kannst auch Software von Drittanbietern verwenden, um die Sättigung deines Grafikprozessors zu überwachen. GPU-Z zum Beispiel ist ein beliebtes GPU-Überwachungstool, das kostenlos erhältlich ist.

Wenn du feststellst, dass der Browser deine Ressourcen auffrisst, ist der Übeltäter die geöffnete Website.

Wie du siehst, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um zu verhindern, dass sich dein Computer beim Surfen im Internet aufheizt. Um es kurz zusammenzufassen: Zum einen solltest du sicherstellen, dass du einen aktuellen Webbrowser verwendest, der für die Leistung optimiert ist. Außerdem solltest du alle Tabs oder Fenster schließen, die du nicht benutzt, damit dein Computer nicht versucht, mehrere Seiten gleichzeitig zu laden. Schließlich kannst du versuchen, eine Erweiterung oder ein Plugin zu verwenden, das bestimmte Arten von Inhalten auf Websites blockiert, z. B. Flash-Animationen oder Videos.

Wenn du diese (und die anderen) Tipps befolgst, kannst du verhindern, dass dein Computer beim Surfen im Internet überhitzt. Wenn du weitere Fragen zu diesem Thema hast, kannst du sie gerne in den Kommentaren unten stellen.

Bleib cool! 🙂

Neueste Posts

de_DEDE