Solltest du deine E-Mail Adresse in der Schweiz hosten? Überlegungen zur Datensicherheit


Datensicherheit ist heutzutage ein wichtiges Anliegen. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass Website-Betreiber zu Hosting-Anbietern in Ländern mit strengen Datensicherheitsgesetzen wechseln. Die Schweiz ist eines der führenden Länder und erlebt einen Run auf ihre Webhosting-Anbieter, den ich aus erster Hand beobachten kann. Aber seltsamerweise war bis vor kurzem kaum die Rede davon, einen Schweizer Mail-Provider zu suchen. Solltest du also deine Mailadressen in der Schweiz hosten?

Die kurze Antwort lautet:

Das Hosten deiner E-Mail-Adressen ist aufgrund der Stabilität des Landes und der strengen Datenschutzgesetze definitiv eine gute Wahl. In den letzten Jahren hat ein Trend an Fahrt gewonnen, bei dem internationale Unternehmen ihre Website zu Schweizer Hosting-Anbietern verlagern. Jetzt scheint das Gleiche für das E-Mail-Hosting zu passieren. 

Lassen Sie uns nun einen genaueren Blick darauf werfen (vor allem in Bezug auf das E-Mail-Hosting), warum die Schweiz so prädestiniert für Hosting-Lösungen ist: 

  • Hohes Maß an Privatsphäre/Datenschutz
  • Niedriges Risikoprofil
  • Mehrsprachiger Service

Da ich seit mehr als 5 Jahren in der Schweizer Hosting-Branche arbeite bin, werde ich am Ende des Artikels meinen Lieblingsanbieter nennen, damit du nicht endlose Stunden mit der Suche verbringen musst.

Schweizer Hostings haben ein hohes Maß an Privatsphäre

Die Schweiz ist zwar kein Mitglied der Europäischen Union, aber dennoch sind alle in der Schweiz gespeicherten Daten durch die ab 2018 geltende GDPR (General Data Protection Regulation) der EU geschützt  – dies ist eines der weltweit strengsten Gesetze, wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht, indem sichergestellt wird, dass alle persönlichen und identifizierbaren Daten vollständig geschützt sind. 

Aber das ist noch nicht alles: Die Schweiz hat zusätzlich zur GDPR ihre eigenen Gesetze. Alle in der Schweiz gespeicherten Daten sind auch durch das Bundesgesetz über den Datenschutz (oder weniger plump: durch das FADP) geschützt. Das DSG ist ein Schweizer Gesetz, das es seit Anfang der 90er Jahre gibt, um die Privatsphäre von Personen zu schützen, wenn ihre Daten verarbeitet werden. 

Nicht übel, oder? Die GDPR und das DSG zusammen machen die Schweiz zu einem etablierten Standort, den man für das Hosting persönlicher oder privater Daten und damit auch für das Hosting deiner E-Mail-Adressen in Betracht ziehen sollte. Die Leute denken oft an ihr Webhosting, da Websites normalerweise Nutzerdaten verarbeiten. E-Mails können jedoch noch sensiblere Daten enthalten. Du solltest den Schutz dieses Teils nicht auslassen.

Wusstest du…
…dass die EU das Datenschutzniveau der Schweiz als so gut eingestuft hat, dass sie den freien Datentransfer zwischen der EU und der Schweiz erlaubt.

Die Schweiz hat ein niedriges Risikoprofil

Die Schweiz hat viel zu bieten, aber nur wenige Risiken. Das gilt für ihre Gesetze, die politische und wirtschaftliche Lage, aber auch für geografische Ereignisse.

Wenn es um politische Stabilitätswerte geht, ist die Schweiz in den weltweiten Top Ten zu finden (siehe hier) und gilt daher als eines der sichersten Länder der Welt. Das macht es äußerst unwahrscheinlich, dass eine neue Regierung die strengen Datenschutzgesetze über Bord wirft oder dass das Land jemals durch Unruhen deine Daten gefährdet. Die Schweiz ist auf lange Sicht eine ausgezeichnete Wahl.

Die Geografie ist ein weiterer wichtiger Faktor, den du bei der Entscheidung über den Standort für deine Daten berücksichtigen solltest. Wenn ein Gebiet anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen, Stürme und Waldbrände ist, besteht die Gefahr, dass ein Rechenzentrum zerstört wird.

Das kann den Totalverlust deiner Daten und damit auch deiner E-Mails bedeuten. Aber auch wenn es kein Totalverlust ist, der durch ein solches Ereignis verursacht wird, kann es eine lange Ausfallzeit für deine Dienste bedeuten. 

Doch die Schweiz hat ein gemäßigtes Klima und da sie alpin ist, sind Naturkatastrophen selten. Das Risiko für Naturkatastrophen ist gering, aber selbst wenn: Die meisten Schweizer Hosting-Anbieter halten deine Daten redundant, was bedeutet, dass sie zu jeder Zeit auf mehr als einem Server gespeichert sind. Infomaniak geht sogar noch einen Schritt weiter und hält eine Kopie auf einem Server in einem anderen Rechenzentrum. Das ist besonders praktisch, falls ein Rechenzentrum durch ein Feuer zerstört wird (wie es in letzter Zeit bei einigen Hosting-Anbietern der Fall war).

Die Schweiz bietet mehrsprachigen Service

Trotz ihrer geringen Größe hat die Schweiz vier Landessprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch). Englisch ist auch weit verbreitet, da die meisten Jobs es erfordern. Es gibt eine ganze Reihe von Anbietern, die ihre Dienste nur auf Deutsch oder Französisch anbieten, aber mein Anbieter (Infomaniak) gehört nicht dazu. Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch – wähle, was du brauchst.

Du siehst, es gibt mehrere Gründe, warum du die Schweiz als deinen Hosting-Provider in Betracht ziehen solltest. Das Land hat sehr strenge Datenschutzgesetze, die einen hohen Schutz für die Daten deiner Kunden bieten und damit nicht nur deinen Besuchern, sondern auch dir ein hohes Maß an Privatsphäre garantieren.

Außerdem ist die Hosting-Infrastruktur in der Schweiz erstklassig und du kannst sicher sein, dass dein Mail-Hosting dem aktuellen Industriestandard entspricht und eine hohe Betriebszeit hat.

Alle diese Faktoren sind wichtig, wenn es um das Hosting deiner E-Mail Adresse geht. Es gibt aber auch einige Nachteile, die du beachten solltest. Einer davon ist der Preis. Hosting-Anbieter in der Schweiz sind in der Regel teurer als in anderen Ländern. Außerdem kann die Sprachbarriere ein Problem sein, da einige Anbieter ihre Dienste nur auf Deutsch oder Französisch anbieten (wie oben erwähnt gibt es viele Optionen, bei denen das kein Problem ist).

Allerdings ist Infomaniak ein Hosting-Anbieter mit sehr moderaten Preisen und dem bereits erwähnten Support in fünf Sprachen (wieder: Englisch ist eine davon – kein Problem). Das gepaart mit einem sehr leistungsfähigen Produkt ist der Sweet Spot, den ich gefunden habe.

Der Mail Service bietet nicht nur Webmail, sondern auch unbegrenzte Kalender und Kontaktbücher, die über alle deine Geräte hinweg synchronisiert werden können (was ich wirklich toll finde). Du wirst nicht viel Vergleichbares finden, es sei denn, der Anbieter nutzt Microsoft Exchange.

Das Unternehmen, von dem ich spreche (Infomaniak) ist seit mehr als 25 Jahren im Geschäft und kann daher als echter Veteran in der Hosting-Welt bezeichnet werden. Ihre Produktpalette ist riesig, aber ihr Mail Service ist besonders attraktiv, da er am billigeren Ende des Spektrums positioniert ist und trotzdem alle Funktionen bietet, die du brauchst. Besonders wenn es um Datensicherheit geht.

Und nur um dich zu beruhigen: Nein, Infomaniak nutzt keine gemieteten/geteilten Rechenzentren, sondern eigene (die sich alle ausschließlich in der Schweiz befinden), die wirklich auf dem neuesten Stand der Technik sind. Du kannst dir ihr neustes Rechenzentrum auf ihrer Homepage ansehen – es ist nach dem Tier 3+ Standard gebaut.

Ich hoffe, ich konnte aufzeigen, warum du in Betracht ziehen solltest, dein E-Mail-Hosting zu einem Schweizer Hosting-Anbieter zu verlagern. Ich kann dir auf jeden Fall Infomaniak empfehlen und ich bin mir sicher, dass du es nicht bereuen wirst, aber wenn du dich nach anderen Anbietern umsehen willst, ist das natürlich auch okay. Achte nur darauf, dass du die wichtigen Punkte beachtest, die wir oben besprochen haben.

Neueste Posts

de_DEDE