Sollte ich meinen Domainnamen bei meinem Hosting-Unternehmen registrieren?


Wenn ich mit Leuten über Domainregistrierung und Hosting-Lösungen spreche, werde ich oft gefragt, ob es sinnvoll ist, beides beim selben Anbieter zu haben. Falls du dich das auch fragst, ist dieser Artikel für dich.

Generell ist es eine gute Idee, deinen Domainnamen bei deinem Hosting-Unternehmen zu registrieren. Auf diese Weise ist die Verwaltung viel einfacher. Zum Beispiel können DNS-Einträge oft automatisch vom Provider gesetzt werden. Es gibt jedoch Situationen, in denen sie nicht beim selben Provider liegen sollten.

Aber zuerst schauen wir uns an, warum es eine gute Idee ist, dies zu tun.

Warum es normalerweise eine gute Idee ist, deine Domain bei deinem Hosting-Provider zu registrieren

Wie ich bereits erwähnt habe, macht es das Leben viel einfacher, wenn man sowohl den Domainnamen als auch das Hosting an einem Ort hat. Vor allem, wenn es um die DNS-Verwaltung geht. Für diejenigen, die mit dem Begriff nicht vertraut sind – DNS (Domain Name System) ist wie ein Telefonbuch für das Internet. Es wandelt menschenlesbare Domainnamen in IP-Adressen um, mit denen sich Computer untereinander verbinden. Du kannst die Grundlagen über DNS hier lernen – anfängerfreundlich.

DNS ist ein wichtiger Bestandteil des Internets und muss richtig funktionieren, damit deine Website erreichbar ist. Wenn du nicht weißt, wie DNS funktioniert, empfehle ich dir, die Domainregistrierung und das Hosting bei demselben Unternehmen durchzuführen. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass die DNS-Einträge korrekt eingerichtet werden. Wenn du auf der Suche nach einem neuen Anbieter für deine Domain oder dein Webhosting bist, solltest du dir meinen Provider ansehen – er sitzt in der Schweiz (Hashtag Datensicherheit), ist aber günstig.

Wenn du sowohl deine Domain als auch dein Webhosting (und vielleicht sogar deinen Mailservice) bei einem Anbieter beziehst, bist du in einer wunderbaren Lage und die Verwaltung ist ein Kinderspiel. Und warum? Deine Rechnungen kommen nur von einer Partei und nicht von mehreren. Vor allem wenn du ein Unternehmen betreibst, ist das definitiv zeitsparend, aber auch als Einzelperson macht es die Buchhaltung einfacher.

Es macht auch alles einfacher, wenn du Probleme hast. Wenn dein Anbieter nicht nur das Webhosting, sondern auch die Domain und andere Dienste wie Mailing, Newsletter und so weiter verwaltet, kann der Anbieter die ganze Situation überblicken, was die Fehlersuche viel einfacher macht. Außerdem musst du nicht den Vermittler spielen und die Informationen zwischen den beteiligten Anbietern koordinieren. Glaube mir, wenn ich sage, dass du diesen Komfort nicht unterschätzen solltest. Ich erlebe jeden Tag, wie komplex die Dinge werden können, wenn die Kunden ihre Dienste auf verschiedene Anbieter verteilen müssen.

Ein weiterer Grund für die Nutzung desselben Anbieters ist die Bequemlichkeit, alles an einem Ort zu haben. In der Regel kannst du ein gutes Hosting-Angebot finden, das einen kostenlosen Domainnamen oder zumindest einen erheblichen Rabatt beinhaltet.

So, wann solltest du deine Domain nicht bei deinem Hosting-Unternehmen registrieren?

Es gibt drei Hauptsituationen, in denen es keine gute Idee ist.

Die erste ist, wenn du bereits einen Domainnamen hast und mit dem Registrar, den du benutzt, zufrieden bist. In diesem Fall lohnt es sich normalerweise nicht, deinen Domainnamen zu einem anderen Registrar zu übertragen, nur um einen Rabatt auf das Hosting zu bekommen.

Die zweite Situation ist, wenn du planst, mehrere Hosting-Anbieter zu nutzen. Du könntest zum Beispiel einen Anbieter für deine Website und einen anderen für E-Mail-Dienste von Drittanbietern wie Google Apps nutzen. Auf diese Weise musst du benutzerdefinierte DNS-Einträge einrichten, und das kann einfacher sein, wenn dein Domainname nicht bei deinem Hosting-Unternehmen registriert ist. Außerdem lohnt es sich nicht, deinen Domainnamen jedes Mal zu übertragen, wenn du den Hosting-Anbieter wechselst.

Wusstest du…
…dass Google Workspace seinen kostenlosen Plan gekündigt hat? Mein Anbieter bietet eine kostenlose E-Mail-Adresse mit unbegrenztem Speicherplatz und inklusive Kalender und Kontakten an. Fühl dich frei, es auszuprobieren.

Die dritte Situation ist, wenn du planst, den Hostinganbieter häufig zu wechseln. Es ist wahrscheinlich auch eine gute Idee, deinen Domainnamen nicht bei deinem Hosting-Unternehmen zu registrieren. Der Grund dafür ist, dass die Übertragung der Domainregistrierung einige Zeit in Anspruch nehmen kann und es während des Prozesses zu Ausfallzeiten kommen kann.

Worauf sollte man bei der Suche nach einem Provider für Domain und Webhosting achten?

Vor allem solltest du dich vergewissern, dass sie die Dienstleistungen anbieten, die du brauchst, und dass sie gute Bewertungen haben. Sieh dir auch den Preis an und prüfe, ob er in deinem Budget liegt. Und zu guter Letzt solltest du prüfen, ob sie einen guten Kundendienst haben, falls du Hilfe brauchst.

Ein netter Bonus, wenn sie gerade einen Rabatt oder einen kostenlosen Domainnamen anbieten. Aber ehrlich gesagt würde ich dem keine Priorität einräumen. Der Unterschied ist normalerweise eher gering.

Solltest du also deinen Domainnamen bei deinem Hosting-Unternehmen registrieren? In den meisten Fällen lautet die Antwort: Ja. Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen von dieser Regel. Wenn du vorhast, dein Hosting-Unternehmen häufig zu wechseln oder einen E-Mail-Dienst eines Drittanbieters zu nutzen, solltest du in Betracht ziehen, deinen Domainnamen bei einem anderen Anbieter zu registrieren.

Willst du mehr über Domains und Hosting erfahren? Schau dir meine anderen Artikel an:

Hinweis des Autors: Dieser Artikel dient der allgemeinen Information.

Neueste Posts

de_DEDE