Kann man eine Domain permanent kaufen? Der Domain-Lebenszyklus


Es zu schaffen, die heiß ersehnte Domain zu registrieren, ist meist vom Glück abhängig oder aber von hohem (oft finanziellem) Aufwand.

Ein guter Domainname kann den Unterschied zwischen Erfolg oder Misserfolg beim Aufbau einer Internetpräsenz bedeuten. Kein Wunder also, dass man gerne sicherstellen möchte, den ergatterten Domainnamen am liebsten auf Lebzeit, unter dem eigenen Namen registriert zu haben. Aber so einfach ist das leider nicht.

Eine Domain kann nicht permanent gekauft werden, da die Vergabe durch die Registrierungsstellen immer nur für einen gewissen Zeitraum erfolgt. Typischerweise für 1 bis 10 Jahre. Für diesen Zeitraum ist man eingetragener Inhaber des Domainnamen. Insofern man sich an die Richtlinien für die jeweilige Domain-Erweiterung hält, kann die Inhaberschaft unbegrenzt verlängert werden.

Wir werden uns in diesem Artikel noch genauer ansehen, wieso das so is und wie du dennoch sicherstellen kannst, dass du deine Domain dennoch nie verlierst (und wie do agieren musst, falls die Domain doch mal versehentlich ausgelaufen ist).

Lehn dich zurück und genieße die Fahrt.

Wieso Domains nicht permanent gekauft werden können

Nun da du weißt, dass du Domains nicht permanent kaufen kannst, kommt dir vielleicht die nächste Fragen in den Sinn: Warum können Domainnamen nicht permanent gekauft werden?

Der Hauptgrund ist, dass Domains durch den begrenzten Registrationszeitraum automatisch wieder für neue Registrationen freiwerden, wenn der aktuelle Inhaber das Interesse verliert und keine Verlängerung mehr vornimmt. Ohne dieses Vorgehen, würden die einmaligen Namen für immer vom Markt verschwinden.

Der Ablauf einer Domain-Registrierung

Der Ablauf für die Registrierung von Domainnamen ist relativ einheitlich. Es gibt bei exotischeren Domainerweiterungen (z.B. .HU und . MA) manchmal spezielle und teils sehr aufwendige Registrierungsprozesse, doch für gewöhnlich suchst du dir einfach einen Registrar, welcher die gewünschte Domainendung anbietet. Um einen Anbieter für eine bestimmte Domainendung zu finden, genügt für gewöhnlich eine kurze Eingabe in einer Suchmaschine (z.B. „.DE Domain registrieren)“.

Diese Anbieter nennt man Registrare. Wenn der Registrar direkt von der Registrierungsstelle (auch Registry genannt) die Erlaubnis hat Registrierungen, für die jeweilige Domainendung anzubieten, spricht man von einem akkreditierten Registrar. Andernfalls arbeitet der Anbieter mit einem akkreditierten Registrar zusammen, um die jeweilige Domainendung anzubieten.

Hier nochmals eine vereinfachte Darstellung:

Es kann aber vorkommen, dass Registrierungsstellen auch selbst als Registrar auftreten und Domainnamen direkt dort registriert werden können.

In allen Fällen wird aber dein Registrierungsgesuch, für den gewünschten Domainnamen, vom entsprechenden Registrar, mit der Datenbank der Registry abgeglichen. Ist der Name noch zu haben und sind die Richtlinien von dir erfüllt, wird das Gesuch angenommen und die Registration der Domain eingeleitet.

Eine Richtlinie kann z.B. eine gewisse Staatsangehörigkeit oder -ansässigkeit sein, wenn es sich um eine Länder-Domain (ccTLD = Country Code Top-Level Domain) handelt.

In den meisten Fällen wird die Registration per sofort abgeschlossen, doch gibt es auch Domainendungen, welche eine längere Dauer bis zur erfolgreichen Registration haben.

Für die Domain wird der Name der Person oder der Entität (Verein oder Unternehmen) legaler Inhaber, welche bei der Registrierung angegeben wurde. Es ist wichtig dies zu beachten, da es der Inhaber des Domainnamen ist der bei Streitigkeiten die Domain ausgehöändigt bekommt, nicht der Inhaber des Kundenkontos beim Anbieter.

Dem legalen Inhaber wird die Möglichkeit eingeräumt, den Domainnamen unbegrenzt um ein weiteres Jahr im eigenen Namen zu verlängern. Jedoch ist in den meisten Fällen nicht möglich mehr als 1 bis 10 Jahre auf einmal im Voraus zu verlängern.

Wie viele Jahre genau möglich sind, ist von der jeweiligen Domainendung, respektive den Regeln der jeweiligen Registry abhängig und kann entweder bei der Registry oder aber beim Registrar erfragt werden.

Sollten bei der Registration einer Domain mehr Jahre im Voraus angeben werden können, als für die Domain eigentlich möglich, so handelt es sich um eine Einigung mit dem Anbieter (Registrar), durch welche dieser für den vereinbarten Zeitraum die Verlängerungen bei der Registry vornehmen wird, sobald notwendig.

Du siehst: In keinem Fall ist es möglich vorab, einen Domainnamen permanent zu kaufen.

Anders Verhält es sich übrigens mit Blockchain Domainnamen. Die werden einmalig gekauft und gehören dir dann fest. Falls dich das interessiert, findest du hier den entsprechenden Artikel. Teuer sind sie übrigens (noch) nicht.

Was tun um die eigene Domain stets zu behalten

Um sicherzustellen, die eigene Domain dauerhaft zu behalten, muss lediglich jeweils vor dem Ablaufdatum eine Verlängerung getätigt werden.

Wenn man weiterhin die Richtlinien erfüllt und die Registrierungsstelle den Domainnamen nicht entzieht (was seltenst vorkommt – z.B. bei Verstößen gegen Markenrecht), steht der Verlängerung nichts im Wege.

Es ist zu empfehlen, die Verlängerung von Domains nicht manuell, sondern automatisiert vornehmen zu lassen, um zu verhindern, dass die Domain ausläuft, falls man verhindert sein sollte und die Verlängerung nicht rechtzeitig selbst vornehmen kann.

Die meisten Registrare bieten oft die Option für eine automatische Verlängerung an. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass immer ein gültiges Zahlungsmittel zu hinterlegen, da die Verlängerung sonst oft nicht durchgeführt wird. Ein klassisches Problem ist z.B. das Ablaufen der hinterlegten Kreditkarte zum Jahreswechsel, der oft unbemerkt bleibt.

Einige Registrare bieten eine Zusatzoption an, dass im Falle eines Zahlungsproblems, die Domain dennoch verlängert wird und zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Inhaber nachverrechnet wird. Diese Option ist meist kostenpflichtig, kann aber sinnvoll sein, um Ausfälle der Webseite oder den Verlust der Domain zu verhindern.

Eine Domain kann einen immensen immateriellen Wert haben und die meisten Leute würden sagen, dass die Kosten der Option es wert sind das Risiko des Ablaufens auzuschließen.

Was passiert, wenn eine Domain abläuft

In den meisten Fällen ist noch nicht alles vorbei, wenn die eigene Domain mal auslaufen sollte. Für beinahe alle Domainendungen gilt eine Schonfrist, während der InhaberInnen exklusiv das Recht haben die Domain wieder unter dem eigenen Namen zu registrieren. Dies wird Wiederherstellung genannt.

Nachdem eine Domain ausgelaufen ist, wird diese, je nach Domainendung, normalerweise nach 40 bis 80 Tagen wieder für eine neue Registration frei.

In der Zwischenzeit kannst du deine Domain also retten.

Es gibt hier eine Unterscheidung zwischen der Auto Renew Grace Period und der Redemptionphase:

  • Auto Renew Grace Period: die Domain kann in diesem Zeitraum gewöhnlich für die normale Gebühr für ein weiteres Jahr registriert werden.
  • Redemptionphase: die Domain kann zwar Wiederhergestellt werden, aber meist wird eine erhöhte Gebühr fällig.

Du siehst also, es gibt Möglichkeiten den kompletten Verlust deiner Domain zu verhindern. Und die gewährte Zeit ist meist sehr großzügig bemessen. Dennoch:

Sollte eine Domain ungewollt auslaufen, empfiehlt es sich zügig zu handeln. Zum einen um den endgültigen Verlust zu verhindern, zum anderen aber auch, da Dienste (wie z.B. Webseiten und Mail) nicht mehr funktionieren, wenn die Domain nicht mehr aktiv ist.

Solltest du versäumen die Domain innerhalb der Frist wiederherzustellen, heißt es schnell sein, bevor sie dir jemand anderes wegschnappt.

Schauen wir uns als nächstes den genauen Lebenszyklus von Domainnamen an, um einen besseres Verständnis zu erlangen.

Der typische Kreislauf einer Domain

Dieser Ablauf oder Lebenszyklus gilt in erster Linie für Domainendungen wie .COM, .ORG, etc. (auch gTLD = generische Top-Level Domains genannt), aber der grobe Ablauf gilt so in etwa auch für die meisten länderspezifischen Domainendungen. Jedoch können Registrierungsstellen für länderspezifische Domainnamen sehr eigenwillige Abläufe festlegen (z.B. .DE Domains) und die Dauer der jeweiligen Fristen sind oft sehr unterschiedlich.

Du solltest dich im Zweifel bei deinem Anbieter oder der jeweiligen Registry erkundigen.

Schauen wir uns aber nun den klassischen Ablauf an:

Klicke für eine Illustration

Klicke erneut zum ausblenden

Die folgenden Stadien durchläuft eine Domain von der Registration über das Löschen bis zur Freigabe für eine erneute Registration.

Verfügbar

Die Domain ist zur Registrierung verfügbar. Sind die Voraussetzungen erfüllt kann man Inhaber werden.

Registriert

Die Domain ist für den Zeitraum registriert, für den sie gekauft wurde. Meist 1 bis 10 Jahre. Anschliessend muss die Domain weiter verlängert werden.

Die ersten 5 Tage der Registrierung werden als Add-Grace-Periode bezeichnet. Wenn die Domain während der Add-Grace-Periode gelöscht wird, ist sie sofort wieder für eine erneute Registrierung verfügbar.

Abgelaufen

Die Domain läuft ab, sobald die Domain ohne Verlängerung/Erneuerung das Ende der bezogenen Laufzeit erreicht und geht dann in den folgenden Status über.

Auto-Renew Grace Period

Wenn die Domain bis zum Ablaufdatum nicht verlängert wird, tritt sie für 45 Tage in die Auto-Renew Grace Period ein. In diesem Status kann die Domain sowohl verlängert als auch transferiert werden (was eine den Erwerb neuer Laufzeit, beim neuen Registrar zur Folge hat).

Redemptionphase

Auch bekannt als „Pending Delete – Restorable“. Die Domain hat diesen Status für 30 Tage. In dieser Zeit kann die Domain nur durch den/die bisherhigen InhaberIn wiederhergestellt werden. Meist wird eine erhöhte Gebühr fällig, meist aber inkl. einem neuen Jahr Laufzeit.

Ausstehende Löschung

Auch bekannt als „Pending Delete“. Die Domain bleibt für 5 Tage in diesem Status. Sobald die Löschung dann vollzogen wurde, wird die Domain wieder frei.

Freigabe

Die Domain wird in der Regel 80 Tage nach dem Verfallsdatum der Domain freigegeben. Das ergibt sich aus den 45 Tagen der Auto-Renew Grace Period, den 30 Tagen der Redemptionphase und den 5 Tagen der ausstehenden Löschung. Ab dann kann jede Person oder Entität die Domain registrieren, welche die Anforderungen erfüllt.

Ich hoffe ich konnte dir etwas Klarheit bringen, was Domains angeht.

Falls dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn mit anderen teilst.

Wo ich meine Domains registriere:

Mein Registrar für Domains ist Infomaniak – ein Schweizer Anbieter mit sehr guten Preisen.

Neueste Posts

de_DEDE